16 Mai 2017 Ferado

Und auch mal wieder etwas Neues …

Nach etwas längerer Abstinenz – auch aus gesundheitlichen Gründen – mal wieder ein Kurzbereicht:

Es gab nun während mehreren Wochen (nett gesagt) ein Essen, das nur den Magen füllte. „Kulinarisch“ war es ein Desaster!!! Darum besonders anzumerken, dass ich mich auf leckeren Honig freue. Zu den Bienen sei gesagt, dass es – je nach Region – unterschiedliche Stadien der Rapsblüte gibt. Scheinbar haben unsere Bienen unterschiedliche viel zu tun. Ich fürchte aber, dass es 2017 nicht so viel Rapshonig gibt, wie in den letzen Jahren.

16 Feb 2017 Ferado

Waller Feldmarksee – Gesunde Bäume fallen für eine Vision in 2030

Am Waller Feldmarksee müssen gesunde Bäume fallen, für eine Vision, die „vielleicht“ in 2030 Realität wird. Geplant ist ein Weiteres (unnützes) Freizeitgebiet. Und da muss man natürlich mind. 13 Jahre vorher alles Platt machen, ohne für Neupflanzungen zu sorgen. Gerechtfertigt wird das mit „Anlegen von Streuobstwiesen für Insekten und Bienen„. Eine Schande …

das die Bienen für einen solchen Blödsinn ihren guten Namen herhalten müssen. Aber seht selbst:

28 Nov 2016 Ferado

Ziemlich blödes Jahr …

Erst war es zu feucht, dann wieder viel zu warm und dann hielt die Linde nicht das, was sie eigentlich jedes Jahr verspricht. Schnell war klar – außer Brombeere leider nichts Gutes ;).
Und jetzt kommen dummerweise noch die eigentlich viel zu warmen Spätherbsttage. Besser wären leicht frostige Tage, um die Bienen gegen die Varroamilbe behandeln zu können – Sch …

Aber es gab auch Highlights! Die Likörherstellung läuft prächtig und der Weihnachtspunsch ist eindeutig gesichert. Und dann habe ich von einem befreundeten Imker, der aus Altersgründen sein Hobby aufgab, die kopmplette Betriebseinrichtung übernommen. Das verspricht für 2017 eine kleinen Sprung in der Völkerführung. Ich werde sicher auch einen Teil der Völker in andere Trachtgebiete umsiedeln. Mal sehen, was sich da ergibt.

Euch / Ihnen wünsche ich zunächst eine schöne Adventszeit.

1 Nov 2016 Ferado

Traumhafte Spekulatiuscreme

Auf grund der schnell verderblichen Zutaten, nehme ich nur kleine Mengen. Gekühlt sollte die Spekulatiuscreme etwa 1 Woche halten. Ich verpreche – sie hält aber nicht so lange und ihr müsst schon in eine kleinere „Massenproduktion“ einsteigen …

Hervorragen geeignet als süßer Brotaufstrich, zum Backen oder auch für Desserts.

Zutaten für ca. 250 gr (beim ersten Mal die geringeren Gewichte ausprobieren):

150 g Gewürzspekulatius
10-20 gr flüssiger Honig (z.B. Akazienhonig)
1/2 Tl. Zimt
1 Msp. Salz
1 Tl Spekulatiusgewürz
25 – 30 ml Schlagsahne
60 – 65 gr warme Butter

Zubereitung:

  1. Spekulatius grob zerbröckeln und ca. 10-15 Sekunden in einem Mixer zerkleinern, der Spekulatius sollte dabei schon leicht cremig werden, aber nur leicht. Das passiert durch den Butteranteil im Spekulatius. Nun Honig, Sahne und Gewürze unterrühren, bis alles gut vermischt ist
  2. Weiche Butter ca. 20 Sekunden im Mixer unterrühren lassen, so dass alles gleichmäßig vermengt ist.
  3. In ein Glas füllen und fertig!!

Ich wünsche euch und besonders euren Kindern einen „spekulativen“ Appetit!

27 Sep 2016 Ferado

Likör- und Met-Produktion

Die Honigernte 2016 war ja eher mager. Frühtracht hat es ja gar nicht gegeben (haben die Bienen für sich verspeist) und die Sommertracht – ohne die Linde – gab ja auch keine Massentracht. Den Bienen blieb hier im Blockland gerade mal eine durchschnittlich gute Brombeertracht.

Ich mache nun aus der Not eine -„- Erfindung. Was liegt näher, aus wenig Honig andere Leckerein herzustellen? Ich denke da an lieblichen MET und kräftigen Honiglikör, durchsetzt mit ein paar geheimen Kräuter. Der wird was und dann widme ich ihn meiner bereits verstorbenen Oma (auch aus Ostpreußen). Weihnachten sollte alles fertig sein!

Kanister für die Met- und Likörherstellung
Kanister für die Met- und Likörherstellung
27 Sep 2016 Ferado

Honigbutter

Besonders lecker zwischdurch, auf frischem Baguette oder Abends bei einem Gläschen Rotwein!

 

Zutaten

150 g selbstgemachte Johghurtbutter
3 – 4 EL Honig
Bei Bedarf 1 Messerspitze Zimt

Verarbeitung

Die mäßig warme Joghurtbutter und den Honig schaumig rühren. Bei Bedarf Zimt einrühren. Die Honigbutter auf eine Frischhaltefolie geben und zu einer Rolle formen. Folie an beiden Enden verdrehen (wie eine Wurst) und in den Kühlschrank geben. Nach wenigen Stunden kannst du dein Werk genießen!

14 Aug 2016 Ferado

Honig-Mandel-Schleckerli

Zutaten

500 gr Mandeln, gerieben
400 gr Honig
100 gr geriebene Schokolade (n. Geschmacke Vololmich oder Zartbitter)
6 – 8 Esslöffel Wasser
1 Eiweiß
feinen Puderzucker

Verarbeitung

Die Mandeln röstest du in  einem Topf ein wenig an. Anschließend gibst du die Schokolade, den Honig und das Wasser zu; so lange rühren bis sich die Masse vom Topf löst (änlich wie Hefeteig). Nun die Masse abkühlen lassen – sie ist noch gut „geschmeidig“.
Die Masse mjusst du nun ausrollen. Man nimmt das Maß: Die dicke deines Fingers. Anschließend mit einem Messer in Rechtecke schneiden (andere Formen und Ausstechen sind denkbar).
Du bestreichst nun die Rechtecke mit dem Eiweiß und dann Schleckerli bei 150°C einige Minutenim Backofen überbacken und herausnehmen. Noch heiß mit dem Puderzucker dünn bestreuen.

Nicht nur deine Kinder werden es schnell aufmampfen!
Guten Appetit

14 Aug 2016 Ferado

Das flüssige Gold wurde geerntet …

Am 05.08.2016 war es endlich so weit – im Grund wieder einmal 5 Tage zu spät, denn die Bienen haben bereits aus den unverdeckelten Zellen geschmaust und so gingen einige Kilos verloren. Aber wir wollten ja gerecht teilen 😉
Jetzt geht es an die Be- und Verarbeitung. Ich habe mir vorgenommen, u.a. ein paar Liter Honiglikör zuzubereiten.

13 Aug 2016 Ferado

Besuch der Bienenableger

Bedingt durch die Teilnahme an einem Züchterlehrgang beim Bremer Imkerverein, wurde ich Eigentümer von zwei Königinnen. Eine davon konnte ich sofort mit nach Hause nehmen. Die ander Königin – Nr. 23, ws, Jordan – wurde am selben Tag zur Begattung auf die Insel verschickt. Nach drei Wochen war die erste Königin auf meinem Stand begattet und die Inselkönigin wurde begattet zurückgeschickt. Gutes Timing!!! Schnell zwei gute Ableger gebildet und dann weg vom Stand.

Warum?

Die Bienen, mit denen die Ableger gebildet wurden, würden sonst flugs wieder in ihr altes Heim fliegen und alles wäre vergebene Mühe gewesen. Deshalb für 3 Wochen auf einen Stand mind 3 km entfernt aufstellen. Nach dieser Zeit sind neue Bienen geschlüpft, mit denen der Ableger wieder versetzt werden kann, ohne dass einige Arbeiterinnen ihre eigenen Wege gehen.

In der zweiten Woch habe ich die Ableger mit dem Fahrrad besucht; ein schöner Vorabend …

19 Jul 2016 Ferado

Doch schon bald Honig …

Nachdem der Frühling -in Sachen Honig- eher ein Reinfall war, wird der Sommer deutlich besser. Außer der umfangreichen „Sommertracht“ sind die Bienen in Massen auf Brombeeren und die Linde geflogen. Man kann die Linde deutlich riechen! Wenn alles ordentlich läuft, dann wird in 2-3 Wochen abgeschleudert.

Anfragen erwünscht 😉